RES invest: Lizenzen

RES invest: Leistungsfšhiges Software-Tool zur Analyse von Immobilien-Investments

 

Aktuelle Lizenzen kŲnnen Sie unter www.res-invest.de jederzeit bestellen. Die Software selbst wird Ihnen per Download-Link zur VerfŁgung gestellt. Bitte prŁfen Sie die technischen Anforderungen hinsichtlich Excel-Version, Windows-Betriebssystem und Internet-Verbindung. Zur Aktivierung Ihrer Lizenz erhalten Sie Lizenz-Keys (individuelle Lizenz-Nummern), welche Sie zur Freischaltung Ihres RES invest-Tools unter Excel 2010/13 verwenden. Die Lizenz-Keys berechtigen Sie je nach Art der Lizenz zur Nutzung auf einem oder auf mehreren PCs Łber eine feste Laufzeit (Mietlizenz) oder dauerhaft (Kauflizenz). Nšhere Informationen dazu enthalten die Nutzungsbedingungen.

Den Bestellstatus sowie die generierten Lizenz-Keys kŲnnen Sie jederzeit Łber Ihr Kundenkonto einsehen.

FŁr einen ersten Eindruck oder fŁr Schulungszwecke empfehlen wir Ihnen die Bestellung einer preisgŁnstigen, kurz laufenden Mietlizenz bzw. einer Testlizenz.

RES invest bestellen & nutzen

Die Nutzung von RES invest ist Łber unser Online-Portal ganz einfach in vier Schritten mŲglich:

  1. Legen Sie gleich hier Ihr persŲnliches Nutzer-Konto an. >>
  2. Wšhlen Sie im Bestell-Formular ein passendes Lizenz-Paket aus. Dieses ist ab Gutschrift der Rechnung nutzbar. Legen Sie ggf. einen spšteren Startzeitpunkt im Voraus fest. >>
  3. Zahlen Sie einfach die per E-Mail erhaltene Lizenz-Rechnung per BankŁberweisung.
  4. Nach Gutschrift Ihrer Zahlung - bzw. bei einer kostenlosen Demo-Version natŁrlich sofort - finden Sie in der Lizenz-Ansicht eine Liste der aktivierten Lizenz-Keys.
    Auch die Software RES invest kŲnnen Sie hier direkt herunterladen. >>

Erweiterungen in Form von Schnittstellen und Anpassungen sind aus technischen GrŁnden nur auf Basis einer Kauf-Lizenz mŲglich. Bei Interesse erstellen wir Ihnen gern ein individuelles Angebot. Auf jeden Fall empfehlen wir vorab einen ausfŁhrlichen Test der Standard-Version, z.B. mit einer gŁnstigen Miet-Lizenz fŁr 1 PC.

Eine kostenlose Demo-Version mit eingeschršnktem Funktionsumfang kŲnnen Sie ebenfalls Łber den regulšren Bestellvorgang beziehen. Bitte legen Sie dazu ein Nutzkonto an. Wšhlen Sie im Bestellformular dann Demo-Version (Preis 0,00 Euro) und testen Sie damit auch den Bestellvorgang sowie die Freischaltung Ihres PC.

Testlizenzen (Demos)

Testlizenzen (Demos) dienen nur der ersten Informationen zum Leistungsumfang der Software. Die wesentlichen Funktionen sind testweise nutzbar bzw. durch Testeintršge einschštzbar. Die Eingabe und Auswertung eigener Daten kann jedoch eingeschršnkt sein (z.B. Eingabesperren, kein Ausdruck). Wir empfehlen den Test unbedingt vor Bestellung einer kostenpflichtigen Miet- oder Kauflizenz. Nur so kŲnnen Sie absichern, dass Ihr PC-System (Hardware, Windows, Excel) fŁr die Nutzung von RES invest Łberhaupt geeignet ist. Weitere Details enthalten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen.

VARIANTEN TESTLIZENZEN
1 PC / 14 Tage
RES invest - Demo 14 Tage
Demo 14 Tage auf 1 PC
Gesamtpreis: 0,00 Euro
Testen Sie die Funktionsumfang sowie Ihre System-Kompatibilitšt. Eingeschršnkter Funktionsumfang. Nicht zur Bearbeitung eigener Projekte geeignet.

Kauflizenzen

Kauflizenzen werden einmalig bezahlt und sind ohne Zeitbegrenzung auf allen PCs des Unternehmens gŁltig. Eine Einzelregistrierung von PCs ist nicht notwendig. Details dazu enthalten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen. Alle Preise verstehen sich zzgl. Umsatzsteuer.

VARIANTEN KAUFLIZENZEN
Unternehmenslizenz
RES invest - Kauflizenz
Nutzung zeitlich unbegrenzt und unternehmensweit
Gesamtpreis: 700,00 Euro
Dauerhafte Nutzung auf allen PC des Unternehmens. Keine Wartungsvertršge. Keine laufenden Zusatzkosten.

Mietlizenzen

Mietlizenzen werden einmalig bezahlt und sind dann fŁr den festgelegten Zeitraum auf genau einem registrierten PC gŁltig. Sie kŲnnen vergŁnstigte Lizenzpakete fŁr mehrere PC erwerben. Nach Ablauf des festgelegten Zeitraums wird die Software deaktiviert. Eine Weiternutzung ist erst mit Hilfe einer neuen Mietlizenz mŲglich. Jeder PC ist Łber eine Online-Verbindung zu registrieren, auŖerdem ist eine erneute Freischaltung fallweise notwendig. Eine ‹bertragung der Lizenz auf einen anderen PC ist bei lšngeren Nutzungszeitršumen durch Online-Abmeldung/Anmeldung mŲglich, die Anzahl der ‹bertragungen ist begrenzt. Details dazu enthalten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen. Alle Preise verstehen sich zzgl. Umsatzsteuer.

VARIANTEN MIETLIZENZENPaket I
2 PC
Paket II
10 PC
60 Tage 2 PC / 60 Tage
RES invest - Kurzlizenz
Nutzung 60 Tage auf 2 PC
Gesamtpreis: 35,00 Euro
Pro Tag und PC = 0,29 Euro

360 Tage 2 PC / 360 Tage
RES invest - 360 Tage
Nutzung 360 Tage f√ľr 2 PC
Gesamtpreis: 100,00 Euro
Pro Tag und PC = 0,14 Euro
10 PC / 360 Tage
RES invest - 360 Tage
Nutzung 360 Tage f√ľr 10 PC
Gesamtpreis: 300,00 Euro
Pro Tag und PC = 0,08 Euro

Allgemeine Nutzungsbedingungen

§ 1 Zustandekommen des Vertrages

(1) Der Vertrag kommt zustande zwischen der RES Consult GmbH Leipzig als Autor der Software
"RES invest" (Lizenzgeber, Autor) sowie dem Besteller der Software "RES invest" (Lizenznutzer, Nutzer). Nutzer im Sinne dieses Vertrages sind auch sonstige Personen, Unternehmung oder Institutonen, welche die Software RES invest oder Teile davon in irgendeiner Form verwenden. Gegebenenfalls kommen ein Lizenzvertrag und/oder entsprechende Anspr√ľche des Autors somit auch implizit zustande.

(2) Eine Verwendung der Software ist dann gegeben, wenn
a) sie auf einem Computer oder Datenträger installiert wird (unabhängig davon, ob diese Installation später tatsächlich zum Arbeiten genutzt wird);
b) einzelne Dateien einer Installation oder aus dem Installationspaket kopiert bzw. verschoben und f√ľr andere Zwecke oder Projekte verwendet werden (ausgenommen hiervon ist die Basissoftware MS Excel).

(3) Der Vertrag kommt stillschweigend zustande, sobald der Nutzer von der Verwendung der Software Gebrauch macht. Forderungen nach Schadensersatz und/oder Ermittlungsaufwand bleiben hiervon unber√ľhrt. Auch kann der Autor der weiteren Verwendung der Software widersprechen.

¬ß 2 Inhalt, Lieferung, Anwendung und Ressourcenbedarf der Software ‚ÄěRES invest‚Äú

(1) Die Software RES invest richtet sich hinsichtlich Ihrer Konzeption, Programmierung, Bedienung und Lizenzierung an professionelle Marktteilnehmer im Bereich der Immobilienwirtschaft. Sie stellt ein Tool zur Kalkulation und Darstellung von Finanzdaten dar, ersetzt jedoch nicht die eingenst√§ndige Recherche, Erfassung und Interpretation der relevanten Daten. Die direkte Nutzung der Software RES invest wird nicht empfohlen f√ľr Privatpersonen, Institutionen, Unternehmen, Vereine oder sonstige Nutzer, welche sich nur gelegentlich oder √ľberblicksm√§√üig mit Fragen der Immobilien- und Finanzanalyse besch√§ftigen. Die Software sollte daher von Interessenten au√üerhalb der gewerblichen Immobilienwirtschaft nicht ohne R√ľckfrage erworben werden, auf Anfrage wird der Lizenzgeber gern zu einer eventuellen Eignung weitere Empfehlungen geben.

(2) Die Software ‚ÄěRES invest‚Äú dient der strukturierten Erfassung und Auswertung von Daten eines immobilienwirtschaftlichen Investitionsprojektes (Cash Flow und Rendite einer Immobilie). Grunds√§tzlich lassen sich damit auch Wirtschaftlichkeitsanalysen au√üerhalb von Investitionsma√ünahmen erstellen (z.B. Liquidit√§tsplanung).

(3) Die Software soll aus Sicht eines ge√ľbten Excel-Anwenders und Immobiliensachverst√§ndigen selbsterkl√§rend sein. Empfohlen werden theoretische Kenntnisse im Bereich Finanzanalyse, DCF-Modell, Interner Zinsfu√ü und Vollst√§ndiger Finanzplan. Notwendige Bearbeitungshinweise werden elektronisch abgelegt (z.B. PDF-Dokument oder CHM-Hilfedatei mit individueller Speicherung auf lokaler Festplatte).

(4) √úbergeben wird die Software-Datei (Format Microsoft Excel, Version 2013) per Download-M√∂glichkei. Ein besonderer Zugriffsschutz oder eine spezifische Systemabh√§ngigkeit der Dateien sind nicht beabsichtigt, so dass jeder Nutzer innerhalb des vertragsgem√§√üen Gebrauch grunds√§tzlich eigene Kopien und Backupversionen erzeugen kann. Eingeschr√§nkt sein kann die eigentliche Arbeit mit einer Datei (z.B. √Ėffnen, Bearbeiten, Speichern, Drucken), was aber die Datensicherung durch den Nutzer mittels Dateikopie grunds√§tzlich nicht beeintr√§chtigt.

(5) Die Lieferung umfasst eine integrierte Programm- und Daten-Datei (Format Microsoft Excel) sowie fallweise zusätzliche Hilfsdateien (z.B. Hilfe, Dokumentation). Sofern keine anders lautenden vertraglichen Vereinbarungen vorliegen, gelten somit als nicht eingeschlossen z.B.
a) Software zur Benutzung von Excel-Dateien (MS Excel 2013 f√ľr Windows inkl. Service Updates wird vorausgesetzt, andere Versionen nur nach ausdr√ľcklicher Best√§tigung, keine Verwendung unter Apple-Systemen),
b) Installations-, Anpassungs- und Erweiterungsleistungen,
c) Dokumentationen zu ‚ÄěMicrosoft Excel‚Äú oder zu den finanzmathematischen Hintergr√ľnden,
d) Schulung, Hotline, Druck und Vervielfältigung der Dokumentation,
e) Organisation der Datenarchivierung, der Datensicherheit und des Datenschutzes,
f) Verarbeitung von konkreten Daten des Auftraggebers.

(6) Der Leistungsumfang der Software richtet sich grunds√§tzlich nach den im Vertrag ausdr√ľcklich getroffenen Vereinbarungen. In den allgemeinen und spezifischen Bedingungen sind die wesentlichen Leistungsmerkmale genannt. Daneben ist die Leistung der Analyse-Tools durch die Funktionalit√§t und Qualit√§t der Basis-Software ‚ÄěMicrosoft Excel 2013‚Äú und ‚ÄěMicrosoft Windows‚Äú sowie durch sonstige Hard- und Software des Nutzers bestimmt. Generell erforderlich ist eine aktuelle Systemkonfiguration (empfohlen: aktueller Prozessor ab 2 GHz / Arbeitsspeicher ab 4 GB / Microsoft Windows 8 oder 10 / Microsoft Excel 2013 mit allen Service Packs / lokale Dateiablage auf interner Festplatte). Der Leistungsumfang ist au√üerdem davon abh√§ngig, dass vorgesehene Funktionen √ľberhaupt in der Entwicklungsumgebung "Excel / VBA" mit vertretbarem Aufwand umsetzbar sind und auch nicht vom Betriebssystem, Excel und/oder anderer Hard- und Software beeintr√§chtigt werden.

(7) Notwendige Einstellungen seitens des Nutzers umfassen die Aktivierung von Makros (VBA), ActiveX-Elementen und Internet-Verbindung (√ľber Internet-Explorer und Netzwerk) ohne erh√∂hte Schutzmechanismen w√§hrend der Laufzeit. Hinweise sind den Software-Beschreibungen zu entnehmen. Ferner empfiehlt der Lizenzgeber vor dem Erwerb gr√∂√üerer Lizenzpakete den spezifischen Einsatztest mit Hilfe einer Kurzfristlizenz.

(8) Sofern keine gesonderten Festlegungen getroffen wurden, sollen wichtige Formeln und Werte (mit Ausnahme der Eingabefelder) gegen unbeabsichtigtes √úberschreiben gesch√ľtzt werden.

(9) Abweichend von den in der Leistungsbeschreibung und/oder in den Hilfedateien genannten Modellen und Standards können Kennzahlen, Funktionen und Formatierungen entsprechend inhaltlicher oder technischer Weiterentwicklungen der Software vom Autor angepasst, deaktiviert oder ergänzt werden. Neue Funktionen, welche bei der Bestellung noch nicht vereinbart waren, können durch den Autor jederzeit in die Software integriert werden, wobei dann deren Leistungsfähigkeit und Verwendbarkeit nicht als zugesicherte Eigenschaft gilt.

¬ß 3 Grundlegende Eigenschaften der Software ‚ÄěRES invest‚Äú

(1) Die Software erfasst Zahlungsströme eines Objekts im festgelegten Umfang und wertet diese aus und zwar wie folgt:
a) Die Datenerfassung und -aggregation wird in die Segmente Objekt, Finanzierung und Steuern gegliedert.
b) Die objektspezifischen Daten werden √ľber mehrere Ebenen hierarchisch gegliedert, auf der oberen Ebene z.B. in die Bereiche Investition und Bewirtschaftung. Die Eingabe erfolgt auf der jeweils untersten Ebene.
c) Objekterträge werden flächenspezifisch erfasst, unterteilt in 1 bis 9 wählbare Nutzungsarten. Alle Nutzungsarten ermöglichen die Eingabe der jeweiligen Flächen, Mieten und Vermietungsquoten.
d) Bewirtschaftungskosten können in max 3 Kostengruppen mit je maximal 9 Kostenarten eingegeben werden , Umlagen werden pro Kostengruppe erfasst.
e) Die Finanzierungsrechnung erfasst 1 bis 5 parallele Darlehen (Aufnahme, Zinsen, Tilgung), ein Anlagekonto (Anlagebetrag, Zins und Entnahme) sowie ein Kontokorrentkonto (Maximalsalden, Zinsen jeweils Soll und Haben).
f) Die steuerliche Rechnung verarbeitet die Daten der vorangegangenen Ebenen sowie zusätzlich einzugebende Abschreibungsbeträge, Veräußerungsgewinne und Steuersätze.

(2) Die Standard-Planung (im Sinne von mittleren Erwartungswerten) wird erg√§nzt um zwei weitere, davon unabh√§ngige Szenarien (‚Äěworst case‚Äú und ‚Äěbest case‚Äú). Ist-Werte k√∂nnen ebenfalls abgebildet werden.

(3) Daten werden i.d.R. in Form von Zeitreihen erfasst. Bei Zeitreihen sind die entsprechenden Daten in jeder Periode und f√ľr jedes Szenario separat und voneinander unabh√§ngig einzugeben.

(4) Das Eingabe- und Berechnungssystem ist so gegliedert, dass jedes Szenario auf separaten Arbeitsbl√§ttern erfasst wird. F√ľr jedes Szenario gibt es separate Arbeitsbl√§tter f√ľr Objektdaten, Finanzierungsdaten sowie steuerliche Daten.

(5) Die Verarbeitung der Eingabedaten erzeugt programmintern folgende Kennzahlen:
a) Cash Flow aus Objekt vor Finanzierung / vor Steuern (alle Szenarien),
b) Cash Flow nach Finanzierung / vor Steuern (alle Szenarien),
c) Cash Flow nach Finanzierung und Steuern (alle Szenarien),
d) Barwert (alle Szenarien und Cash Flow-Kategorien),
e) Interner Zinsfuss (alle Szenarien und Cash Flow-Kategorien).

(6) Folgende Auswertungsgrafiken bzw. Tabellen werden erzeugt:
a) Verlauf Cash Flow nach Steuern unter Darstellung der Szenarien,
b) Verlauf Cash Flow im Szenario Best Case strukturiert (Objekt/Finanzierung/Steuern),
c) Verlauf Cash Flow im Szenario Erwartet strukturiert (Objekt/Finanzierung/ Steuern),
d) Verlauf Cash Flow um Szenario Worst Case strukturiert (Objekt/Finanzierung/ Steuern),
e) Verlauf Cash Flow um Szenario Worst Case strukturiert (Objekt/Finanzierung/ Steuern),
f) Tabelle mit Cash Flow-Komponenten systemseitig ausgewählter Perioden.

(7) Ein Berichtsassistent erm√∂glicht den men√ľgest√ľtzten Ausdruck ausgew√§hlter Arbeitsbl√§tter.

(8) Eine Sensitivit√§tsanalyse erm√∂glicht die Einzelauswahl und prozentuale Ver√§nderung von Eingabeparametern. Sie stellt die entsprechende Ver√§nderung von Barwert und internem Zins grafisch und wertm√§√üig gegen√ľber.

(9) Das System basiert auf einer variablen Anzahl von 1 bis 50 Planungsperioden, wobei Zahlungen endf√§llig ber√ľcksichtigt werden. Aus Performancegr√ľnden werden 10, 15 oder 20 Perioden empfohlen.

(10) Ein Modul zum Einrichten der Planungsperioden (‚ÄěSetup-Modul‚Äú) erm√∂glicht eine variable Festlegung der Fl√§chen (1 bis 9), der Investitionskostenarten (1 bis 9), der Finanzierungen (1 bis 5), des Planungs-zeitraumes (1 bis 50 Perioden), der Periodendauer (Monat/Quartal/Jahr) sowie des Basisjahres der Barwertrechnung. Das Basisjahr kann ggf. auch zum Ende der Planungszeitraumes festgelegt werden, womit der ermittelte Wert dem Endwert entspricht. Die grunds√§tzlich freie Konfiguration kann durch technisch und sachlich sinnvolle Grenzen beschr√§nkt sein. Das Setup-Modul legt alle notwendigen Datenfelder und Verkn√ľpfungen des Systems neu an, wobei die Dauer dieses Prozesses von der Systemkonfiguration abh√§ngt (l√§ngere Wartezeit m√∂glich).

(11) Die Software ist im Rahmen dieses Vertrages einsetzbar und konfigurierbar. Ein entsprechender Lizenzvermerk (i.d.R. Firma) wird vorkonfiguriert und erscheint auf den Drucklisten.

(12) Ein Modul zur Simulation aller Sensitivitäten bestimmt auf Basis der Erwartungswerte 20 kritische Parameter mit dem größten rechnerischen Einfluss auf den Barwert nach Steuern und Finanzierung. Eine Eingabe der jeweiligen Schwankungsbreiten ist wahlweise möglich, ansonsten erfolgt die Simulation mit einheitlichen Bandbreiten.

(13) Ein Modul zur Simulation von bis zu 5 normalverteilten Eingangsgr√∂√üen (‚ÄěSimulations-Modul‚Äú) erm√∂glicht die Risikoquantifizierung auf Basis einer Rendite-Verteilung sowie einer Barwert-Verteilung. Dabei werden bis zu 5 Eingangsgr√∂√üen ausgew√§hlt und mit Ihrer Standardabweichung beschrieben (Nutzereingabe bzw. Dreipunkt-Sch√§tzmethode). Diese Standardabweichung wird dann auf jede relevante Datenperiode angewendet. Die verschiedenen Eingangsgr√∂√üen werden durch eine Anzahl an Tests miteinander kombiniert und erzeugen eine Verteilung f√ľr die Ergebnisgr√∂√üen (Prinzipien: ‚ÄěMonte Carlo-Simulation‚Äú bzw. ‚ÄěLatin Hypercube‚Äú). Teilweise werden Datenauspr√§gungen innerhalb des Module softwareseitig begrenzt (z.B. Vermietungsstand nicht √ľber 100%) oder Nullwerte von der Verteilungsfunktion ausgeschlossen, ohne dass damit eine inhaltliche Beratung des Nutzers erfolgen soll.

(14) Eingabe-Assistenten ermöglichen die effektive Vorbelegung von Datenfeldern, z.B. durch Indexierung, Finanzierungsparameter oder Szenario-Kopien. Alle Datenfelder bleiben danach einzeln änderbar.

(15) Versionsabh√§ngig ist eine Portfolioaggregation m√∂glich. Das Modul ‚ÄěRES invest - Portfolio‚Äú realisiert das Auslesen von Einzelkalkulationen (‚ÄěRES invest‚Äú-Basissoftware), die Aggregation der Kennzahlen und das Schreiben der Aggregate in eine √ľbergeordnete ‚ÄěRES invest‚Äú-Software. Das Modul verwaltet eine Liste mit bis zu 50 Basiskalkulationen (jeweils Einzeldateien, gleiche Software-Version/-Konfiguration). Die Basiskalkulationen werden durch Funktionsaufruf ausgelesen und aggregiert. Die Aggregation bezieht sich auf die relevanten Eingabefelder der Zieldatei, welche entsprechend mit Summen oder Mittelwerten belegt werden. Im Einzelfall sind Rundungsdifferenzen (z.B. Mittelwerte) oder Abweichungen aufgrund inhaltlicher Festlegungen (z.B. Vorzeichenwechsel und gespaltene Zinss√§tze im Kontokorrentkonto) m√∂glich. Je nach einbezogener Objektanzahl, eingestellter Periodenanzahl und Konfiguration des PC-Systems kann die Aggregation l√§ngere Zeit in Anspruch nehmen. Die innerhalb der Aggregation verkn√ľpften Dateien sollten hinsichtlich der angelegten Perioden gleich konfiguriert sein, um Informationsverluste und Bewertungsdifferenzen zu vermeiden. Das aggregierte Portfolio kann wie eine Objektkalkulation separat ge√§ndert, weitergegeben, gedruckt oder wiederum aggregiert werden. Eine permanente Verkn√ľpfung mit den jeweiligen Basisdateien besteht au√üerhalb des eigentlichen Aggregationsprozesses nicht.

(16) Versionsabh√§ngig k√∂nnen Datenaustausch-Module installiert sein, z.B. Export/Import der wesentlichen Daten mit einem relationalen Standardformat (einfache Excel-Tabelle mit den Spalten Kennzahl / Periode / Szenario / Wert ). Dieses Format kann grunds√§tzlich sich zur Anbindung weiterer Systeme eignen, es erfolgt jedoch seitens der Software keine Unterst√ľtzung spezifischer Systeme. Weitere Anpassungen und Analysen bed√ľrfen der gesonderten Vereinbarung.

(17) Versionsabh√§ngig kann ein Modul zur vollst√§ndigen W√§hrungsumrechnung installiert sein. Kurse k√∂nnen f√ľr Jahre und Szenarien individuell festgelegt werden. Das W√§hrungssymbol ist frei w√§hlbar (3 Zeichen).

(18) Versionsabhängig kann ein Modul zur individuellen Farbanpassung (z.B. des äußeren Rahmens sowie der Überschriftenbalken) installiert sein. Die Farbpalette ist abhängig vom eingesetzten Excel-System

§ 4 Individuelle Version, Weiterentwicklung

(1) Individuelle Versionen (Anpassungen, Sondermodule) können fallweise vereinbart und realisiert werden. Als Basis dient im Normalfall eine Kauflizenz, da nur diese die dauerhafte Nutzung der Individualprogrammierungen gewährleistet.

(2) Die besondere Konfiguration kann die Standardeigenschaften der Software erweitern, einschränken oder aufheben. Die in der Softwarebeschreibung gemachten Aussagen (§3) gelten in diesem Sinne nur vorbehaltlich eventueller Anpassungen oder anderer technischer bzw. inhaltlicher Erfordernisse.

(3) Basissoftware und Zusatzmodule sind aufeinander abzustimmen. Sie sollten daher bei Bedarf gleichzeitig erworben werden. Eine spätere Lieferung von Zusatzmodulen ist i.d.R. nicht ohne zusätzliche Anpassungs- und/oder Updateleistungen möglich.

(4) Updates der Standardsoftware sind nicht f√ľr individuelle Versionen geeignet. Individuelle Versionen erfordern gesonderte Update-Leistungen.

§ 5 Umfang der Lizenz

(1) Die Software steht im Eigentum des Lizengebers/Autors. Sie ist insbesondere durch das Urheberrechtsgesetz und internationale Vertr√§ge gesch√ľtzt. Der Lizenznehmer erkennt den vorstehend genannten Schutz ausdr√ľcklich an.

(2) Mit Abschluss dieses Vertrages und der vollständigen Bezahlung des Lizenzentgelts inklusive eventueller Nebenkosten erhält der Nutzer das Recht zur vereinbarungsgemäßen Nutzung der Software. Er kann die Software nach Maßgabe der gewählten Version und Lizenz auf seinem PC-System installieren und nutzen.

(3) Die Anzahl der zul√§ssigen Installationen ist begrenzt. Als Installation wird der Einsatz auf einem spezifischen Ger√§t (PC, Laptop) verstanden. Die Software bzw. deren Autor k√∂nnen Kontroll- und Schutzmechanismen vorsehen, welche die Registrierung und Freischaltung einzelner Versionen bzw. PCs steuern und entsprechende Daten mit dem System des Lizenzgebers austauschen. Eine eigenst√§ndige Sicherung der Lizenzeinhaltung seitens des Lizenznutzers (z.B. unternehmensinterne IT-Regeln und ‚ÄďKontrollen, Verwahrung von Passw√∂rtern) wird dadurch jedoch nicht ersetzt.

(4) Die Anzahl der zul√§ssigen Installationen innerhalb des Unternehmens des Nutzers kann abh√§ngig von der Art der Lizenz unbegrenzt sein (sogenannte Unternehmenslizenz). Dies schlie√üt den Einsatz in verbundenen Unternehmen oder Institutionen oder bei Privatpersonen jedoch ausdr√ľcklich aus.

(5) Der Nutzungszeitraum ist je nach Art der Lizenz zeitlich begrenzt (Bezeichnung als "Mietlizenz") oder zeitlich unbegrenzt (Bezeichnung als "Kauflizenz"). Die Nutzung der Software einschlie√ülich der Sichtbarmachung oder Verwendung eingegebener bzw. berechneter Daten endet mit dem Enddatum der Lizenz. Sofern technisch m√∂glich, kann mit Hilfe einer neuen Lizenz (bzw. der entsprechenden Schl√ľsselnummer) die Reaktivierung fr√ľher verwendeter Dateien erfolgen.

(6) Die Anzahl der unter Einsatz der Software √ľber die Nutzungsdauer insgesamt zu erfassenden Projekte ist vorbehaltlich technischer und inhaltlicher Einschr√§nkungen unbegrenzt.

(7) Nicht gestattet sind eine Weitergabe an Dritte (vollständig, in Teilen oder reproduzierbar) sowie eine Weiterentwicklung oder anderweitige Veränderung bzw. Analyse der Software.

§ 6 Lizenzentgelt

(1) Das Entgelt f√ľr die vereinbarte Lizenz ist ausdr√ľcklich vertraglich zu regeln. Im Zweifelsfall gelten 3.600 (dreitausendsechshundert) Euro als Standardpreis pro angefangenes Nutzungsjahr vereinbart. Dies gilt grunds√§tzlich auch als Schadensersatz f√ľr den Fall nicht genehmigter Kopien, vorbehaltlich dem Nachweis eines anderen Schadens.

(2) Alle Preise geltend zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer (z.Zt. 19%). Zusätzliche Leistungen und Auslagen werden gesondert abgerechnet.

(3) Das Lizenzentgelt inkl. Umsatzsteuer sowie eventuelle Nebenkosten sind mit Annahme der Bestellung in einem Betrag und ohne Abzug zur Zahlung f√§llig. Der Nutzer √ľberweist den f√§lligen Betrag auf das in der Rechnung angegebene Konto des Lizenzgebers.

(4) Lizenz-Schl√ľssel, Freischaltcodes, Download-Links, Datentr√§ger oder andere Bestandteile der Software bzw. der Softwarenutzung werden erst bei vollst√§ndiger Bezahlung (Gutschrift auf dem Konto des Autors/Lizenzgebers) aktiviert bzw. zur Verf√ľgung gestellt, sofern nicht eine andere Zahlungsvariante ausdr√ľcklich vereinbart wurde. Eine versp√§tete Zahlung f√ľhrt nicht zu einer Verl√§ngerung der Nutzungsdauer.

§ 7 Schutz der Software / Schadensausgleich

(1) Unabhängig davon, ob die Konfiguration der Software eine weitergehende Nutzung tatsächlich vereinfacht oder erschwert, gewährleistet der Nutzer durch geeignete organisatorische und technische Maßnahmen die Durchsetzung des mit der Lizenz verbundenen Nutzungsrahmens und dessen Grenzen.

(2) Bei vors√§tzlicher oder fahrl√§ssiger Weitergabe oder Ver√∂ffentlichung der Software (einschlie√ülich Fachkonzept, Layout und Teill√∂sungen) haftet der Nutzer dem Autor in H√∂he der daf√ľr anzusetzenden Lizenzkosten, mindestens jedoch in H√∂he von 5.000 (f√ľnftausend) Euro. Der Nachweis eines h√∂heren Schadens bleibt dem Autor vorbehalten.

§ 8 Lizenzverfahren

(1) Der Lizenzkauf wird grunds√§tzlich per Internetportal und Bank√ľberweisung abgewickelt.
a) Das jeweils aktuell g√ľltige Lizenzangebot einschlie√ülich der Nutzungsbedingungen kann im Internet unter www.res-invest.de eingesehen werden.
b) Durch Auswahl von Angebotsvarianten und Eingabe der individuellen Daten wird f√ľr den potenziellen Lizenznutzer ein individuelles Angebot berechnet.
c) Das Angebot wird durch Online-Best√§tigung (z.B. Klick auf den Schalter ‚ÄěBestellen‚Äú) durch den Lizenznutzer verbindlich akzeptiert.
d) Der Lizenznutzer √ľberweist entsprechend der Rechnung (√úbergabe per Email) den Rechnungsbetrag auf das Konto des Lizenzgebers.
e) Die Software bzw. der notwendige Lizenz-Schl√ľssel wird nach vollst√§ndiger Bezahlung √ľbergeben. Eine versp√§tete Zahlung und entsprechende Freischaltung erweitert nicht den grunds√§tzlich vereinbarten Nutzungszeitraum.

(2) Der Lizenzgeber beh√§lt sich die Annahme von Bestellungen ausdr√ľcklich vor. Die √ľbermittelten Vertragsangebote k√∂nnen ohne Angabe von Gr√ľnden zur√ľckgewiesen werden. Akzeptiert werden nur die jeweils aktuellen und im Internet publizierten Vertragstexte. Erg√§nzte, ge√§nderte, fehlerhafte oder irrt√ľmlich publizierte Vertragstexte k√∂nnen, jedoch m√ľssen nicht, vom Lizenzgeber akzeptiert werden.

(3) Einer Einbeziehung von eigenen Vertragstexten des Lizenznutzers (z.B. AGB, Einkaufsbedingungen) wird ausdr√ľcklich widersprochen.

§ 9 Support durch den Lizenzgeber

(1) Der Lizenzgeber versucht innerhalb einer Einf√ľhrungsphase von 30 Tagen ab Lieferung, dem Nutzer bei Problemen mit der Anwendung der Software zu helfen. Die individuelle Hilfe erfolgt per E-Mail. Die Antwortzeiten richten sich nach den verf√ľgbaren Kapazit√§ten und den jeweils eintreffenden Support-Anfragen, sollten aber im Normalfall nicht √ľber 10 Werktagen liegen. Alternativ kann der Autor Hinweise im Internet www.res-consult.de oder √ľber andere mit vertretbarem Aufwand zug√§ngliche Medien publizieren.

(2) Eine Garantie f√ľr die abschlie√üende L√∂sung jeder fachlichen, technischen oder organisatorischen Anfrage kann nicht gegeben werden.

(3) Jeder weiter reichende Support wird nach der aktuellen Preisliste verg√ľtet. Zur Zeit betr√§gt der Tagessatz des Lizengebers/Autors f√ľr Softwareleistungen 1.000 (eintausend) Euro zuz√ľglich Umsatzsteuer und Auslagen.

§ 10 Pflichten und Haftung des Autors

(1) Der Lizenzgeber garantiert √ľber einen Zeitraum von 90 Tagen ab Lieferung, dass das Produkt grunds√§tzlich wie beschrieben funktioniert. Eventuelle M√§ngel sind innerhalb der Garantiephase von 90 Tagen dem Lizenzgeber unverz√ľglich anzuzeigen und werden durch Lieferung einer aktualisierten Version behoben. Die √Ąnderungen erfolgen im Hause des Autors an der Originalversion. Alternativ kann der Autor eine neuere Version mit √§hnlichen oder weitergehenden Leistungsmerkmalen verwenden. Die Aktualisierungszeit richtet sich nach dem tats√§chlichen √Ąnderungsaufwand sowie der notwendige Abstimmung mit dem Nutzer. M√§ngel des zugrundeliegenden EDV-Systems (insbesondere Hardware, Windows, Excel) tr√§gt stets der Nutzer.

(2) Der Autor verpflichtet sich, in die von ihm erstellte Software keinerlei versteckte Funktionen vors√§tzlich einzubauen, die Schaden auf den Computern des Nutzers anrichten k√∂nnten. Konkret ist hiermit die Unterlassung der Programmierung von Viren gemeint. Unbeabsichtigte und bisher nicht erkannte Programmierfehler oder Einfl√ľsse Dritter bleiben von diesem Punkt unber√ľhrt.

(3) Der Autor testet die Funktionen der Software mit den technischen M√∂glichkeiten, die er zur Verf√ľgung hat. Das hei√üt, der Autor kann die Tests nur mit seiner eigenen Systemkonfiguration durchf√ľhren und Fehler, die auf anderen Systemen (insbesondere andere Windows- oder Excel-Plattform) oder bei anderen Datenkonstellationen auftreten, nicht immer selbst reproduzieren. Es ist unm√∂glich zu garantieren, dass die Software unter jeder nur erdenklichen Hard- und Software-Konfiguration fehlerfrei l√§uft. Der Nutzer kann keinen Anspruch auf Erhalt einer Programmversion erheben, die auf seine spezielle Konfiguration ausgerichtet ist. Insofern ist der Autor zwar bem√ľht, die Software fehlerfrei auszuliefern, √ľbernimmt aber keinerlei Garantie daf√ľr.

(4) Das Produkt wird geliefert so "wie es ist", au√üer wie oben garantiert. Der Autor lehnt jegliche weitere Garantie ab. Insbesondere √ľbernimmt der Autor keine Verantwortung f√ľr die richtige Auswahl und die Folgen der Benutzung der Software. Die damit beabsichtigten oder erzielten Ergebnisse tr√§gt der Nutzer. Die einzige Haftung des Autors und die einzige M√∂glichkeit des K√§ufers ist die Ersatzlieferung innerhalb der limitierten Garantie. Soweit die Reparatur oder der Ersatz der Software fehlschl√§gt, bleibt das Recht des Kunden zur Preisherabsetzung oder R√ľckg√§ngigmachung des Vertrages unber√ľhrt. Der Schaden-ersatz ist somit auf die H√∂he des Kaufpreises beschr√§nkt. Der Autor beh√§lt sich das Recht vor, anstelle einer Ersatzlieferung den Kaufpreis zur√ľckzuerstatten. In keinem Fall kann der Autor zur Rechenschaft gezogen werden f√ľr entstehende Kosten oder entgangene Gewinne oder Datenverlust oder andere Nachteile jeglicher Art, die speziell oder indirekt bei Gebrauch der Software eintreten. Der Nutzer verwendet die Software somit ausschlie√ülich auf eigene Gefahr.

§ 11 Kontakt und Datenschutz

(1) Eine Kontaktaufnahme mit dem Autor ist wie folgt möglich:
E-Mail: info@res-consult.de Internet: www.res-consult.de
Anschrift: RES Consult GmbH | Ferdinand-Lassalle-Straße 11 | D-04109 Leipzig

(2) Supportanfragen werden ausschlie√ülich per E-Mail bearbeitet. Auch f√ľr andere Korrespondenzen wird
die E-Mail als schnellste Variante empfohlen.

(3) Der Autor erkl√§rt, die durch die Lizenzierung erhaltenen Daten des Nutzers ausschlie√ülich f√ľr die eigene Korrespondenz zu nutzen. Der Autor gibt keinerlei Nutzerdaten an Dritte weiter, es sei denn, der Nutzer hat dies ausdr√ľcklich gestattet.

(4) Der Nutzer verpflichtet sich, die in Zusammenhang mit Anfragen und Registrierung der Software erhaltene pers√∂nliche Daten des Autors (z.B. Projektdaten, Bankverbindung) nicht f√ľr andere Zwecke als der Korrespondenz mit dem Autor zu verwenden.

(5) Durch die Software werden zur Freischaltung und √úberwachung der Lizenz notwendige Daten ausgewertet und zum bzw. vom System des Anbieters √ľbertragen. Eine Nutzung au√üerhalb der Lizenzverwaltung und eventueller Supportma√ünahmen erfolgt nicht. Keinesfalls werden kalkulationsbezogene Eingaben und Ergebnisse (z.B. Fl√§chen, Mieten) √ľbertragen. Ansonsten gelten die auf der Homepage www.res-consult.de aufgef√ľhrten Datenschutzbestimmungen.

(6) Beiden Seiten wird die allgemeine Nennung der Vertragsbeziehung und der Softwarenutzung gestattet (z.B. Referenzlisten, Softwarelisten).

§ 12 Schlussbestimmungen

(1) Sollten Bestimmungen dieses Vertrages oder eine k√ľnftig in ihn aufgenommene Bestimmung ganz oder teilweise nicht rechtswirksam oder nicht durchf√ľhrbar sein oder ihre Rechtswirksamkeit oder Durchf√ľhrbarkeit sp√§ter verlieren, so soll hierdurch die G√ľltigkeit der √ľbrigen Bestimmungen des Vertrages nicht ber√ľhrt werden. Das gleiche gilt, soweit sich herausstellen sollte, dass der Vertrag eine Regelungsl√ľcke enth√§lt. Anstelle der unwirksamen oder undurchf√ľhrbaren Bestimmungen oder zur Ausf√ľllung der L√ľcke soll eine angemessene Regelung gelten, die, soweit rechtlich m√∂glich, dem am n√§chsten kommt, was die Parteien gewollt haben oder nach dem Sinn und Zweck des Vertrages gewollt h√§tten, sofern sie bei Abschluss dieses Vertrages oder bei der sp√§teren Aufnahme einer Bestimmung den Punkt bedacht h√§tten. Dies gilt auch, wenn die Unwirksamkeit einer Bestimmung etwa auf einem in dem Vertrage vorgeschriebenen Ma√ü der Leistung oder Zeit (Frist oder Termin) beruht; es soll dann ein dem Gewollten m√∂glichst nahekommendes rechtlich zul√§ssiges Ma√ü der Leistung oder Zeit (Frist oder Termin) als vereinbart gelten.

(2) Jede √Ąnderung des Vertrages bedarf der Schriftform, sie muss als solche bezeichnet werden.

(3) Gerichtsstand ist Leipzig.